Donaukraftwerk Fridingen

Das Kraftwerk wurde als Pumpspeicherwerk konzipiert. Im denkmalge­schützten Gebäude sind auch die Turbinen des Bärakraftwerkes unter­gebracht. Da das Oberbecken zu viel Wasser verlor, wurde der Pump­speicherbetrieb aufgegeben und die Pumpe sowie die Peltonturbine zurück­gebaut. Das Unterwasser fließt durch einen 1,2 km langen Schacht zurück in die Donau. Eine Modernisierung ist in Planung (Stand Frühjahr 2017).

Das Kraftwerk wurde als Pumpspeicherwerk konzipiert. Im denkmalge­schützten Gebäude sind auch die Turbinen des Bärakraftwerkes unter­gebracht. Da das Oberbecken zu viel Wasser verlor, wurde der Pump­speicherbetrieb aufgegeben und die Pumpe sowie die Peltonturbine zurück­gebaut. Das Unterwasser fließt durch einen 1,2 km langen Schacht zurück in die Donau. Eine Modernisierung ist in Planung (Stand Frühjahr 2017).

Technische Daten

Projekt: Fridingen Donaukraftwerk
Aufnahmen: Winter 2013
Betreiber/Besitzer: EnBW
Typ: Drei doppelflutige Francis Turbinen
Inbetriebnahme: 1921
Hersteller: Escher Wyss
Besonderheit: Wasserausleitung durch Stollen mit 1,4 km
Gewässer: Donau
Fallhöhe: 16,2 m
Leistung total: 1 MW
Nenndurchfluss: 10 m3/s
Drehzahl: 525 1/min
Laufraddurchmesser: 400 mm

Stand 2013

Besuchen Sie auch

Link zum Fotografieprojekt Uwe-Glumm.de

Freie Projekte

Link zur Bilddatenbank 500px

Weitere Galerien & Serien

Link zum sozialen Netzwerk Instagram|Link zum sozialen Netzwerk Facebook |Link zum sozialen Netzwerk LinkedIn

Soziale Medien

Besuchen Sie auch

Freie Projekte

test500px

Weitere Galerien & Serien

Link zum sozialen Netzwerk Instagram | Link zum sozialen Netzwerk Facebook | Link zum sozialen Netzwerk LinkedIn

Soziale Medien

Alle Rechte vergeben ©2013-2018 Uwe Glumm - Jegliche Verwendung der Bilder und Inhalte dieser Site ist untersagt.